Geschichte des Kirchenbauvereins Eikeloh

Der Kirchenbauverein wurde 1969 gegründet. Zu dessen Aufgaben gehören die Instandhaltung der Kirche und des Friedhofs. Den größten Kraftakt tätigte der Verein in den Jahren 1973-1975. Während dieser Zeit wurde das Kirchengebäude nebst Grundstück komplett renoviert. Die Finanzierung bereitete keine allzu großen Schwierigkeiten, denn wieder einmal konnte man sich fest auf die Dorfgemeinschaft und die Spendenfreudigkeit der Eikeloher Bürger verlassen. Nahezu 1/3 der Gesamtkosten, nämlich rund 95 000,-DM, trug das Dorf in Selbsthilfe und Haussammlungen bei. Die Gesamtkosten der Renovierung betrugen 285 000,-DM. 195 000,-DM stellte das Erzbischöfliche Generalvikariat Paderborn zur Verfügung. Abgeschlossen wurden die Renovierungsarbeiten damals mit dem Kirchweihfest am 21. Juni 1975.

Das Gelände für den heutigen Friedhof in Eikeloh wurde im Jahre 1945 von der Familie Heinrich Arens gestiftet. Die Gründe einen Friedhof in Eikeloh anzulegen waren zur damaligen Zeit die weite Entfernung zu Erwitte, der zu lebhafte Verkehr auf der Reichsstraße und der Zuwachs der Bevölkerung im Dorf selbst. Im Jahre 1946 wurde das Grundstück seitens des Kreisgesundheitsamtes untersucht und für tauglich erklärt, als Friedhof dienen zu können. Am 24. August 1947 wurde der Friedhof, auf dem mittlerweile 20 Tote beerdigt waren, offiziell eingeweiht.

Der Hochaltar früher mit Kommunionbank Der Hochaltar nach der Renovierung 1975

Die Fenster in der Eikeloher Kirche(klicken sie hier!)